Barcode-sets und haftetiketten in der medizin

Die Fakten im Überblick

Etiketten mit zugelassenen, zertifizierten und diffusionsfreien Klebstoffen

Gewährleistung der eindeutigen Zuordnung von Spendern und Patienten

Alle Produkte haben die ISEGA-Freigabe und sind somit für medizinische Produkte geeignet

Kostennachweis eines Behandlungsfalls durch Barcodeetiketten

Erhöhung der Patientensicherheit, Vermeidung von Fehlmedikationen

Bestätigung der Echtheit der Präparate

Höchste Verfahrenssicherheit durch zertifizierte, weichmacherfreie, nicht diffundierende Klebstoffe

Verwendbar auch auf allen Analysegeräten mit automatischer Probenidentifikation

Regelmäßige Rezertifizierung der eingesetzten Klebstoffe durch unabhängiges Prüflabor (ISEGA)

Sicherere Kennzeichnung und Zuordnung von Probengefäßen

Hohe Verfügbarkeit und punktgenaue Produktion durch etabliertes Produktions- und Liefersystem

Sichere Produktqualität durch permanente Produktprüfung und chargenbasierte Dokumentation vor, während und nach der Produktion

Anwendungsbeispiele im Blutspendewesen

Produktetiketten zur Kennzeichnung von Blutkonserven

Die Produktetiketten haben neben der Kennzeichnung von Blutkonserven  verschiedene weitere Funktionen bei der Verwendung des Blutprodukts. Ein Teil des Etikettensets wird direkt mit dem auf dem Blutbeutel befindlichen Produktetikett des Herstellers verklebt, bestimmte Einzeletiketten aus dem Etikettenset sind während der Transfusion zur Dokumentation erforderlich. 

Kennzeichnung von Blutbeuteln, Probengefäßen, Pilotröhrchen, Selbstausschlussbögen und Spenderdokumentation mit Barcode-Etiketten

Im Blutspendewesen sind Barcode-Etiketten zur eindeutigen Kennzeichnung, Identifikation, Dokumentation und Nachverfolgung von Blutkonserven nicht mehr wegzudenken. Selbstklebende, manipulationsgeschützte Etiketten mit entsprechenden Prüfgutachten und Zertifikaten des eingesetzten Rohmaterials sind neben einer prozesssicheren  Produktion und permanenten Qualitätskontrollen die Grundvoraussetzung für die Belieferung von Kunden im Blutspendewesen.

Kreuzprobenetiketten

Vor einer Bluttransfusion ist die Prüfung der Verträglichkeit des Spender- und des Empfängerbluts gesetzlich vorgeschrieben. Die Kreuzprobenetiketten dienen dem Nachweis einer durchgeführten serologischen Verträglichkeitsprobe. 

Die Kreuzprobenetiketten können auch direkt auf die Folie (Membrane) von Blutbeuteln geklebt werden. Der eingesetzte Kleber wird durch ein unabhängiges Prüflabor regelmäßig getestet, er enthält keine Weichmacher und ist diffusionsfrei.